1993 - Berliner Betrachtungen

 

von Bernhard Korte
Karnevalssession 1992/1993

1) Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen. Doch ich sage Euch bleibt lieber hier sonst wird Euch etwas fehlen. 

2) Wohnungen gibt es jetzt wie Sand am Meer nur bei der Bezahlung wird es schwer. Fünfhundert Mark für feuchte Wände und Außenklo sind doch heute normal und keine Show.

 

3) Der größte Sozialbau in Berlin, Ihr werdet es wissen, ist das Reichstagsgebäude das ist so verschlissen. Eine Glaskuppel soll diese Gebäude bekommen, dann können die Politiker sich im Schlafe schön sonnen.

4) Die Olympia 2000 für Berlin wird das ein Gewinn da stecken für Millionäre Milliarden noch drin. Busse werden bemalt und Plakatwände beklebt, der Berliner Bär der weint und Mister Navrocki der lebt. Die olympischen Ringe sind eine Sache für sich, die sind für die Leute mit Geld aber für den echten Berliner sind die nichts.

5) Herr Diepgen, der Bürgermeister, ein Mann von Welt seit der Olympiabewerbung schaut dieser Mann nur noch aufs Geld. Auf Amerikareise gibt er das Geld aus so gut wie es nur geht. Das, das unsere Steuergelder sind, warum dieser Mann das nicht versteht.

6) Selbst die Stralauer Betriebe die sollen dann verschwinden, nur noch Arbeitslose wird man dann noch finden. Ein olympisches Dorf soll dort dann entstehen oder Beamtenwohnungen unter sozialem Aspekt gebaut wird man dort sehen. Egal wie man die Sache auch dreht und wendet unsere Steuergelder werden wieder sinnlos verschwendet.

Nun ist Schluss mit meinen Bericht. Denn in wenigen Minuten geht es weiter mit meiner Schicht. Lasst die Finger vom Olympia - Verein

Ich grüße Euch mit

Icke, Icke, Hinein

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen